Infos

Schreibabys

Alle Babys schreien gelegentlich, zum Beispiel, wenn sie Hunger haben, die Windel voll ist, die Umgebung zu laut oder sie sich aus anderen Gründen nicht wohlfühlen.

Doch manche Babys haben heftige Schreiattacken, sind unruhig und lassen sich nicht beruhigen. Oft beginnen die Schreiphasen am Nachmittag oder frühen Abend und ziehen sich zum Teil bis tief in die Nacht hinein.
Diese Schrei- und Unruheepisoden beginnen meist um die zweite Lebenswoche und steigern sich bis etwa zur sechsten Lebenswoche.
In der Regel gehen sie bis zum Ende des dritten Monats völlig zurück - daher auch der früherer Name „Dreimonatskoliken". Gelegentlich ziehen sie sich aber auch durch das ganze erste Lebenshalbjahr.

Quelle:
Diese und weitere Informationen finden Sie online im Familien-Wegweiser des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie auf den Internetseiten kindergesundheit-info.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
(Stand August 2016)